Qigong

bedeutet Üben mit der Lebensenergie und stellt eine der fünf Säulen der Traditionellen Chinesischen Medizin dar. Durch die Übungen im Qigong werden die Meridiane aktiviert, der Fluss der Energie harmonisiert und etwaige Blockaden können sich lösen. Qigong erhält bei regelmäßiger Anwendung gesund und jung, auf körperlicher und geistiger Ebene. Es existieren viele Übungsströmungen und -arten: manche zeichnen sich durch weiche abwechslungsreiche Bewegung (Donggong) aus, andere hingegen stützen sich weitestgehend auf die geistige Vorstellungskraft (Jinggong).

Für alle, die es lieber erzählt bekommen, als zu lesen: Hier gehts zum Video

erst einmal vorstellen

Zunächst einmal ziehe ich den Hut und stell mich vor: Ich heiße Daniel und vor etwa sechs Jahren hat mich das Qi-Fieber gepackt. Hier und dort habe ich einen Qigong-Kurs belegt und wollte ein klareres Bild von der Materie bekommen. Ich startete die Kursleiterausbildung bei der Deutschen Qigong-Gesellschaft ohne die Bestrebung jemals einen Kurs zu leiten. Meine Ausbilderin bot mir nach dem ersten Jahr an, einen Kurs zu übernehmen und ich willigte ein. Es bereitete mir große Freude, meine Kursteilnehmer auf den Weg zu bringen, etwas für sich selbst zu tun und das ohne aufwändige Trainingsgeräte, sondern nur mit bequemer Kleidung und wenn gewünscht braucht es noch nicht einmal Schuhe.

Seit damals hat sich viel getan und mein Weg führte mich nach Marbach am Neckar; auch hier gebe ich mit viel Spaß an der Freud Qigong-Kurse und habe mittlerweile meine Qigong-Lehrer-Ausbildung abgeschlossen.

Der Qigong-Lehrer

1-DSC02633

eine kleine Qigong-Vita
vor 2011: diverse Qigong/Shiatsu-Kurse als Teilnehmer an der vhs Stuttgart
12/2011 – 01/2013: Kursleiterausbildung bei der Deutschen Qigong Gesellschaft e.V. (DQGG)
01/2012 – 01/2013: Qigong-Kursleitung im TV Cannstatt
08/2013+2014 Qigong im Park auf der Schillerhöhe
02/2013 – 01/2015: Lehrerausbildung bei der DQGG e.V.
11/2013 – heute: Leitung der Qigong-Kurse im imPuls Marbach
10/2014 – heute: Qigong für Kinder im Elternforum Marbach e.V.

Mehr Informationen zu meinen Kursen in Marbach am Neckar finden sich auf meiner Homepage.

Spezielle Kurse für Unternehmen im Raum Stuttgart und Informationen dazu hier.

Der Betriebswirt

Eine Seite, die man vielleicht zunächst nicht vermutet; ich bin Betriebswirt mit Schwerpunkt Kultur- und Freizeitmanagement und habe an der Reinhold-Würth-Hochschule in Künzelsau studiert. Das Studium hat mich unter anderem ein halbes Jahr nach Spanien geführt, in die Eventabteilung von SWR3 und im Marketing des Erlebnisparks Tripsdrill mitwirken lassen. Dort war ich nach dem Studium zwei Jahre für den Gruppenservice verantwortlich. Nun arbeite ich im kleinen aber feinen Büro eines Stahlgroßhändlers, der mir seit der Geburt meiner Töchter bis heute das Arbeiten in Teilzeit ermöglicht.

100 Tage Duft-Qigong – Vorbereitung

Kurz gesagt, es gab sie nicht wirklich, die Vorbereitung. Ich lernte das Duft-Qigong nur in einem kleinen Exkurs meiner Ausbildung kennen. Aber was ich lernte, faszinierte: eine Form des Qigong, die man üben kann, während man anderen Beschäftigungen wie etwa Fernsehen nachgeht. Das war konträr zu meinen bisherigen Vorstellungen von Qigong, denen nach man jede Art des Übens mit dem Eintreten in die Ruhe beginnt. Beim Duft-Qigong reinigt man sich in der ersten Stufe und riecht auch entsprechend, im weiteren Verlauf des Übens soll man dann einen Wohlgeruch/Duft annehmen. Als ich an diesem Ausbildungstag nach Hause kam, erzählt ich meiner Frau und sie sagte, dass sie es mir eigentlich nicht sagen wollte, aber ich würde in etwa so riechen wie nach einem langen Dauerlauf. Ist also etwas dran am Reinigungsprozedere des Duft-Qigong?

Da Duft-Qigong leicht zu erlernen ist  (aber vermutlich schwer zu meistern), schien es mir für das optimale Startprojekt im Qi-Blog. 100 Tage soll man die erste Folge von 15 kleinen Übungen üben – zweimal am Tag. Da aber ein Durchlauf der Übungen nur 15 Minuten dauert, ist es zu schaffen.

Weil ich die ersten 15. Übungen aus dem Duft-Qigong nur einmal geübt hatte und lediglich eine Kopie mit dem Ablauf der Übungen an der Hand hatte, habe ich mich bei youtube umgesehen und bin fündig geworden. Mit diesem Video lassen sich die ersten Tage überbrücken, bis ich die Reihe verinnerlicht habe und auch das bestellte Buch zum Thema (Duft-Qigong, ein innerer Weg zur Harmonie von Gertrude Kubiena) eingetroffen ist.

Mittlerweile kam ich auch dazu, zum Thema zu recherchieren – hier die Ergebnisse.