Dojo Kalender

Der Dojo-Kalender ist am Puls der Zeit von Flora & Fauna. Die Jahreszeiten beginnen demnach gemäß den Umbruchzeiten der Natur. Zwischen den Jahreszeiten gibt es immer wieder über die Dauer von 18 Tagen die sogenannte Dojo-Zeit, die sich für uns besonders gut zum Entschlacken eignet.

Das Dojo-Kalender-Jahr im Überblick:

16.11.-26.01 Wasser – Winter

27.01.-12.02. Erde  – Dojo

13.2.-26.04. Holz  – Frühling

27.04.-16.05. Erde  – Dojo

17.05.-27.07 Feuer – Sommer

28.07.-15.08. Erde – Dojo

16.08.-27.10. Metall – Herbst

28.10.-15.11. Erde – Dojo

Qigong-Gehen

Was man vielleicht schon einmal in Zusammenhang mit der Krebstherapie gehört hat, ist das Guolin-Gehen. Dabei handelt es sich um eine Form des Qigong-Gehens, die Frau Li in den 50er Jahren entwickelte. Mir vertraut ist das organstärkende Qigong-Gehen, das Prof. Cong nach Europa brachte. Den unterschiedlichen Arten des Qigong-Gehens ist gemein, dass sie aus westlicher Perspektive von außen betrachtet seltsam anmuten. Eine Form des Gehens, die nicht der Fortbewegung sondern der Gesundheit dient. Jede Art des Qigong-Gehens birgt eigene gesundheitliche Vorteile, in deren Genuss man durch beständiges, ausdauerndes Üben kommen kann.

Yuanshen

der vorgeburtliche Geist. Er weiß, was gut für uns ist, da er alle lebenswichtigen Funktionen wie Atem, Verdauung und Blutfluss steuert.

Yin und Yang

Yin und Yang sind ein Grundpfeiler der chinesischen Weltanschauung. Demnach teilt sich alles in Gegensätze. Tag und Nacht, hell und dunkel, Frau und Mann usw.. Jedoch existieren die Gegensätze nie in Reinform d.h. ein kleiner Teil des Gegenteils ist auch immer vorhanden wie das Symbol für Yin und Yang sehr schön zeigt.

YinYang

Shishen

der nachgeburtliche Geist. Er bestimmt unseren Alltag in allem, was wir planen, wollen, denken. Im Qigong können wir unserem Shishen eine Pause gönnen und in Rujing abtauchen.

Rujing

ist ein spezieller Ruhezustand der im Qigong erreicht wird. Für mich bildet er den wesentlichen Unterschied zu anderen Entspannungs- oder Fitnesskursen. Von Teilnehmern wird er oft als eine Art Trance-Zustand beschrieben. In diesem Zustand ist Shishen, der nachgeburtliche Geist – unser tägliches Denken und Planen, zur Ruhe gekommen und Yuanshen, der vorgeburtliche Geist – unser Steuermann der lebenswichtigen Funktionen, übernimmt das Ruder und wirkt.

TCM

Traditionelle Chinesische Medizin: Dieses unabhängige, medizinische System fußt auf der Annahme, dass Energie in Meridianen den Körper durchströmt. Die Säulen der TCM sind Akupunktur/Moxibustion, Kräuterheilkunde, Ernährung, Tuina-Massage und Qigong/Taijiquan.

Qigong

bedeutet Üben mit der Lebensenergie und stellt eine der fünf Säulen der Traditionellen Chinesischen Medizin dar. Durch die Übungen im Qigong werden die Meridiane aktiviert, der Fluss der Energie harmonisiert und etwaige Blockaden können sich lösen. Qigong erhält bei regelmäßiger Anwendung gesund und jung, auf körperlicher und geistiger Ebene. Es existieren viele Übungsströmungen und -arten: manche zeichnen sich durch weiche abwechslungsreiche Bewegung (Donggong) aus, andere hingegen stützen sich weitestgehend auf die geistige Vorstellungskraft (Jinggong).

Für alle, die es lieber erzählt bekommen, als zu lesen: Hier gehts zum Video