Wie wirkt Duft-Qigong?

Wirkung

Die Universität von Peking bescheinigt dem Duft-Qigong seit vielen Jahren eine weitreichende Heilwirkung. Die Liste reicht von Rücken-, Hüft- und Kniebeschwerden, Schulter- und Nackenverspannungen über Kopfschmerzen/Migräne bis hin zu Asthma oder Heuschnupfen.

Da sich Duft-Qigong positiv auf die Funktion der Hirn- und Nervenzellen auswirkt, verbessert es auch die Gedächtnisleistung. (kein Wunder man muss sich ja 15 Übungen merken 😉 )

Bei Frauen kann Duft-Qigong Regelstörungen in den Griff bekommen.

Dem 1. Teil des Duft-Qigong wird eine reinigende, entgiftende Wirkung zugeschrieben und soll zudem Blockaden lösen; Teil 2 sorgt dafür, klare und positive Energie aufzunehmen.

2 Gedanken zu „Wie wirkt Duft-Qigong?

    1. Hallo Margit, verzeih die späte Antwort. Ich glaube, dass Qigong im Allgemeinen durch eine gesteigerte Körperwahrnehmung und auch -kontrolle die Sexualität entscheidend beeinflusst. Duft-Qigong im Speziellen wirkt sich auf den Eigengeruch aus, der angenehmer wird, wenn man sich durch die ertsen 100 Tage gereinigt hat. Und da man sein Gegenüber ja auch in allen Lebenslagen riechen können muss… 🙂 Viele Grüße, Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.